ISTEC
Veranstaltungstermin:

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Veranstaltungsort:

Unimog-Museum
An der B 462 / Ausfahrt Schloss Rotenfels, 76571 Gaggenau


Anfahrtsbeschreibung

Anmeldung / Organisation

Zur Anmeldung verwenden Sie bitte unser Online-Formular

Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl ist leider begrenzt.

Tel:+49 (0)7243 7005-116
solution-day@istec.de

Die Partner zum ISTEC Solution Day 2016

Digitale Montage auf dem Weg zur Industrie 4.0

am Donnerstag, 20. Oktober 2016
im
Unimog-Museum Gaggenau


Kurzbeschreibungen


BPW Gruppe

Die BPW Gruppe ist der verlässliche Mobilitäts- und Systempartner für die Transportindustrie. Die weltweit tätige Unternehmensgruppe bietet innovative Lösungen aus einer Hand.

Das Portfolio reicht von der Achse über Federungssysteme und Bremsentechnologien (BPW), über Verschließsysteme und Aufbautentechnik (Hestal), Beleuchtungssysteme (Ermax) und Kunststofftechnologien (HBN-Teknik) bis hin zu benutzerfreundlichen Telematik-Anwendungen für Truck und Trailer (idem telematics).

Die aufeinander abgestimmten Technologien und Dienstleistungen der BPW Gruppe ermöglichen wirtschaftliche Produktionsabläufe bei den Herstellern und schaffen höchste Transparenz in den Verlade- und Transportprozessen für ein effizientes Flottenmanagement der Fahrzeugbetreiber.

Weltweit verfügt die inhabergeführte Unternehmensgruppe BPW über mehr als 50 Gesellschaften und beschäftigt rund 5.800 Mitarbeitende.


Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
wbk Institut für Produktionstechnik

Das wbk Institut für Produktionstechnik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ist mit seinen knapp 100 Mitarbeitern thematisch in der Fakultät für Maschinenbau angesiedelt.

Die drei Bereiche Fertigungs- und Werkstofftechnik, Maschinen, Anlagen und Prozessautomatisierung und Produktionssysteme widmen sich der anwendungsnahen Forschung, der Lehre und Innovation im Bereich Produktionstechnik am KIT.

Neben den Forschungsaktivitäten in den klassischen Feldern des Maschinen- und Anlagenbaus, setzt das wbk auf die Entwicklung der Produktionstechnik für Enabling Technologies, wie beispielsweise Elektromobilität, hybrider Leichtbau und generative Fertigung. Dabei wird zum einen untersucht, wie klassische Produktionstechnologien und -systematiken auf neue Materialien und Werkstoffe übertragen werden können, zum anderen wird das Upscaling von Anlagen und die Gestaltung zukünftiger Fabrikwelten und deren Netzwerke erforscht.


KruCon Krüger & Partner Unternehmensberater

KruCon - Krüger & Partner Unternehmensberater ist der Partner für kundenorientierte Prozesseffizienz und systematische Ertragsteigerung im Industriebetrieb und bietet bedarfsgerechte Projektunterstützung von der Analyse über die Konzepterstellung bis hin zur ergebnisverantwortlichen Umsetzung.

In 2016 wurde KruCon für Lean Management im Mittelstand bereits zum 3. Mal mit dem Qualitätssiegel „Top-Consultant“ ausgezeichnet.

KruCon veranstaltet zudem über das Jahr verteilt verschiedene Seminare und Arbeitskreise, die den praxisorientierten Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen fördern.


RWTH Aachen University
Werkzeugmaschinenlabor WZL

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen ist eines der größten und führenden produktionstechnischen Hochschulinstitute.

In vier Lehrstühlen werden alle Themen der Fertigung und Montage von Prozesstechnik bis hin zur Unternehmensorganisation und dem Qualitätsmanagement in der industrienahen Forschung wie auch in bilateralen Projekten mit der Industrie adressiert.

Themenschwerpunkte am Lehrstuhl für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement sind u.a. Montagesystemtechnik und –planung, Prüfprozessmanagement, Makro- und Koordinatenmesstechnik sowie Unternehmensentwicklung, Product Value Management und Industrial IT.


Schnaithmann Maschinenbau GmbH

Die Schnaithmann Maschinenbau GmbH stellt in Remshalden in der Nähe von Stuttgart Transfer- und Montageanlagen für Automations-, Montage-, Materialfluss- und Handhabungsaufgaben her.

Das Erfolgsrezept des 1985 von Karl Schnaithmann gegründeten Unternehmens ist die Entwicklung zweier Systeme nach dem Baukastenprinzip: Modulare Transfersysteme für unterschiedlichste Anwendungen, die eine große Auswahl an Bandsystemen bieten, und flexible Profilsysteme, die innerhalb eines kompletten Baukastensystems Komponenten für Zuführung und Montagetechnik umfassen. Durch die Kombination beider Systeme entstehen maßgeschneiderte kundenspezifische Lösungen.

Von der Ideenfindung über Planung und Konstruktion bis hin zur Inbetriebnahme einer kompletten Transferanlage und Wartung vor Ort bietet Schnaithmann alle Leistungen aus einer Hand.

Das Familienunternehmen hat heute 230 Mitarbeiter und beliefert Kunden in aller Welt.